Postfach wegen SPAM-Verdacht gesperrt

Ihr Postfach wurde wegen SPAM-Verdacht gesperrt

Es kommt leider vor, dass E-Mail-Accounts ohne Wissen des Postfachinhabers für die Verbreitung von Spam-Mails missbraucht werden. Das passiert entweder, wenn Spammer in den Besitz des Passworts zu einem Postfach gelangt sind. Meistens wurde einfach ein unsicheres Kennwort verwendet (wie 12345, ein Name o.ä.). Um dem vorzubeugen, reicht es aus, im Kundenmenü ein sicheres / komplizierteres Kennwort für das E-Mail-Konto einzutragen.

Oder es wurde ein PC mit Schadsoftware, einem Trojaner infiziert (oder war es zeiweise), welche das Kennwort aus dem E-Mail-Programm aus- oder mitgelesen hat. In einem solchen Fall ist die umfangreiche Prüfung und Säuberung des Rechners unerlässlich und sollte in jedem Fall erfolgen, bevor das Kennwort anschließend geändert wird. Denn ansonsten kann der Trojaner das neue Kennwort ebenfalls abgreifen.

Wie wird ein Missbrauch festgestellt?

Wir setzen Prüfroutinen ein, um z.B. den sprunghaft angestiegenen Versand einer sehr hohen Anzahl von E-Mails in kurzer Zeit und den damit wahrscheinlichen Versand von Spammails zu erfassen. Zusätzlich erhalten wir aber auch Anzeigen und Hinweise von Maildienstbetreibern und Nutzern, die sich durch E-Mails von bei uns verwalteten Domains belästigt fühlen.

Eine solchen Beschwerde ("Abuse-Complaint") wird anhand bestimmter Kriterien, wie z.B. dem Alter der gemeldeten Spam-Mail oder dem Ursprung der Beschwerde mit einem bestimmten Wert versehen. Abhängig von diesem Wert und der Häufigkeit der Meldungen zu einem bestimmten Absender gibt es weitere Kriterien und Stadien, die durchlaufen werden.

Sobald einer der definierten Schwellwerte im System überschritten wird, wird diese Meldung dann nochmals separat geprüft, auch, ob es in der Vergangenheit schon einmal einen Vorfall beim jeweiligen Kunden gab und es evtl. sogar dasselbe Postfach betraf.

Schließlich werden Kunden, über deren Account ein Versand von Spam-Mails festgestellt wurde, mit einer E-Mail benachrichtigt und der Account wird vorsorglich gesperrt.

Was tun bei einer Mail mit dem Betreff "Spam über [E-Mail-Adresse]"?

Haben Sie eine Nachricht mit dem Betreff "Spam über [E-Mail-Adresse]" von uns erhalten, dann wurde ein Missbrauch einer Ihrer E-Mail-Accounts festgestellt und der Account wurde durch eine einfache Passwortänderung gesperrt. Als unser Kunde erhalten Sie natürlich nicht nur eine E-Mail mit einer kurzen Notiz, sondern zusätzliche Informationen, um einen solchen Vorfall in Zukunft verhindern zu können.

Bevor Sie Ihr E-Mail-Konto jedoch mit einem neuen Passwort wieder nutzen, sollten Sie unbedingt Ihren Rechner säubern. Es gibt verschiedene Dienste und Tools, den Rechner zu säubern. Wir empfehlen normalerweise die Seite www.botfrei.de, es gibt aber natürlich auch andere Dienste und Software dafür.
Laden Sie sich dort einen der angebotenen EU-Cleaner auf Ihren PC und führen Sie diesen aus. Je nach Version ist auch eine Installation erforderlich.

Wichtig: Wählen Sie gegebenenfalls unbedingt die Option zum Scannen der eigenen Dokumente mit aus!

Nach der Bereinigung sollten Sie dann Ihre Kennwörter ändern, da diese vom Trojaner bereits an Dritte gesendet worden sein können. Dies gilt nicht nur für das Kennwort Ihrer E-Mail-Adresse, sondern auch für FTP und andere Programme, mit denen Sie Zugangsdaten ins Netz übermitteln.

Es empfiehlt sich den EU-Cleaner regelmäßig auszuführen, auch wenn kein Missbrauch vorliegt, um eine Infektion des Systems frühzeitig zu erkennen/beheben.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis für unsere scharfe Vorgehensweise und die "Null-Toleranz-Politik" beim Thema Spammails und wünschen zugleich, die Sensibilität für das Thema bei Ihnen erhöht zu haben.