FAQ - Antwort


Auftragsdatenverarbeitung:
Mit wem muss ein ADV-Vertrag geschlossen werden? Was ändert sich am Inhalt der ADV-Verträge?

Wenn das Erheben und Verarbeiten personenbezogener Daten durch ein „externes“ Unternehmen erfolgt, muss dies – wie auch im alten Recht – vertraglich geregelt werden.

Beispiele:

  • Agentur führt Werbemaßnahmen aus
  • Externer Newsletter-Anbieter
  • Webhoster
  • Externe Wartungsverträge

Was ändert sich am Inhalt der A(D)V-Verträge?

Hier gibt es nur wenige inhaltliche Neuregelungen:

  • Auftragsverarbeiter muss u.U. ein Verfahrensverzeichnis führen
  • Auftragsverarbeiter muss die Weisungen des Verantwortlichen protokollieren
  • keine Schriftform der Verträge mehr notwendig

Zuletzt aktualisiert am 19.04.2018 von Julia Salzer.

Zurück